Martin Mahler

         

  WahlkreisBensberg-Mitte
  Listenplatz26
  Geburtsjahr1961
  BerufDiplom Informatiker

“Wenn du es träumen kannst, dann kannst du es auch tun!

Zukunft wagen – aktiv für die Gesellschaft von morgen

Meine politische Sozialisation ist geprägt von ‚mehr Demokratie wagen‘, Friedensbewegung, Anti-AKW und der Gleichberechtigung der Geschlechter. Die sich zuspitzende soziale Ungleichheit, die schrittweise Beschneidung von Bürgerrechten, das Wiedererstarken von Nazis in den Parlamenten und Rassismus sind starke Motivatoren für mich, mich zu engagieren. Zukunft wagen bedeutet für mich, für uns, unsere Kinder und Enkel an einer Gesellschaft zu arbeiten, die den Klimawandel, aber auch eine zukunftsfähige Bildung ernst nimmt.

Was heißt dies konkret für Bergisch Gladbach?

Feindlichkeit gegenüber Menschen anderer Hautfarbe, Herkunft, geschlechtlichtlicher Orientierung und Rassismus gilt es dort zu bekämpfen, wo sie auftritt; leider ist dies auch in Bergisch Gladbach der Fall. Dies zusammen mit der Tatsache, dass ehrenamtlich in der Kommunalpolitik Tätige zunehmend bedroht werden, treibt mich an, ein Zeichen zu setzen und zu sagen: Mit mir nicht! Ich trete dafür an, unser Bergisch Gladbach vor Rassisten und Menschenverachtung zu schützen. Persönliches Handeln und Eingreifen vor Ort ist meine Maxime!

Den Klimawandel in kontrollierbaren Grenzen halten, d.h. bis 2035 eine drastische Reduktion der CO2-Emissionen zu erreichen. Hierzu kommt es darauf an, auch lokal zu handeln: (lokale) Verkehrspolitik bietet hier weitreichende Möglichkeiten:

  • Aktive Förderung des emissionsfreien und des emissionsarmen Verkehrs
  • Neue Wagen zur sicheren und effektiven Fahradmitnahme in Linie 1 und S11.
  • Radwege instandsetzen und neue bauen
  • Radschnellwege zügig einführen (insbesondere von Bergisch Gladbach nach Köln)

Eine der wesentlichen Grundvoraussetzungen für die Zukunft unseres Landes und unserer Kinder ist ein tiefgreifender Wandel an unseren Schulen: Als Informatiker weiß ich, dass umfassende Digitalisierung der Inhalte und der Methoden des Lernens hier wichtige Voraussetzungen sind. Der Stadt als Schulträger kommt für die Ausstattung der Schulen eine grundlegende Aufgabe zu.