22.03.2018

Altlasten auf dem Zanders-Gelände: GRÜNE wünschen mehr Transparenz und bessere Kommunikation

Pressemitteilung der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Bergisch Gladbach

Die GRÜNEN wünschen sich mehr Transparenz und bessere Kommunikation. Die Kommunikation zwischen Bürgermeister Urbach und der Politik hat beim Thema Kauf der Zanders-Areale ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr funktioniert. Der Bürgermeister hat selbstherrlich eine weitreichende Entscheidung getroffen, die nicht mit den Fraktionen und dem Rat abgestimmt wurde.

Im Gegenteil, er hat stets betont, dass die Stadt die Verträge zwischen Zanders und der Triwo voll übernimmt, da ja hier das Vorkaufsrecht ausgeübt werde. In der von der Stadt veröffentlichten Pressemitteilung bezüglich der Beantwortung der im Rat gestellten Fragen fehlt es an Transparenz. Es wird versucht, die Gründe für die Änderungen in den Verträgen und zu den Altlasten wenig konkret zu klären. Auch die Fragen, warum die Veränderungen nicht mit der Politik diskutiert wurden und welche Folgen sich daraus ergeben, werden nicht klar beantwortet.

Die GRÜNEN hätten vom Bürgermeister in dieser Angelegenheit erwartet, dass er selbstverständlich und von sich aus die Politik über die neue Situation informiert. Auch die Fragen nach möglichen finanziellen Folgen für die Stadt in der Zukunft bezüglich der Altlastenbeseitigung sind für uns noch nicht geklärt.

gez. Edeltraud Schundau und Dirk Steinbüchel, Fraktionsvorsitzende

URL:http://www.gruene-bergischgladbach.de/home/home-detail/article/altlasten_zanders_gelaende_mehr_transparenz_und_bessere_kommunikation/