Dr. phil. Tino Symanzik

 

  WahlkreisRefrath-West
  Listenplatz4
  Geburtsjahr1980
  BerufWissenschaftl.
Mitarbeiter

“Lasst uns uns miteinander auseinandersetzen, Barrieren überwinden und für ein nachhaltiges, ökologisches und soziales Zusammenleben die geeignetsten Lösungen finden.”

Seit dem Jahr 2017 lebe ich mit meiner Familie in Bergisch Gladbach. Die besondere Stadtstruktur und der hohe Erlebniswert haben meine Frau und unsere beiden Kinder schnell gefesselt. Doch es geht noch besser! Daher engagiere ich mich seit dem Sommer 2019 im Ortsverband und der Stadtratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE Grünen und bin seit Januar 2020 zudem Sachkundiger Bürger. Mein politisches Wirken verläuft auf Basis des Leitbilds einer nachhaltigen, ökologischen und sozialen Gesellschaft. Drei Aspekte sind mir hierbei besonders wichtig:

  • Der Klimawandel erfordert eine Transformation unserer Gesellschaft. Veränderung kann unbequem sein. Ich möchte dazu beitragen, dass es für jeden so angenehm wie möglich wird, und innovative Ansätze nutzen, z. B. ein Auto zur Verfügung und doch keine Blechlawinen an den Straßenrändern unserer Wohngebiete zu haben, etwa durch Carsharing. 
  • Demokratieverdrossenheit und Rassismus gefährden die Diversität unserer Gesellschaft. Dabei ist es gerade diese Verschiedenheit, die unser Zusammenleben bereichert. Ich trete dafür ein, dass wir uns miteinander auseinandersetzen und uns unsere Diversität zunutze machen. Dafür bieten sich etwa gemeinsame Begegnungen bei interkulturellen Stadtfesten mit gemeinsamen Workshops an. 
  • Bildung kann dazu beitragen, die ersten beiden Aspekte schneller zu erreichen. Dafür müssen ab der frühkindlichen Betreuung hohe Qualitätsstandards gesetzt werden. Familiäre ökonomische Bedingungen dürfen keine Rolle spielen. Hierfür sind z. B. städtische Kindergärten und der Ausbau der Erwachsenbildung in städtischen Kulturzentren taugliche Bausteine.

Das Agieren von uns allen in der Zeit der Corona Pandemie hat gezeigt, dass wir mehr können, als wir uns zugetraut haben. Das gewonnene Selbstvertrauen sollten wir nutzen und unsere Stadt so umgestalten, dass wir vor dem Hintergrund einer gleichberechtigten Teilhabe aller Bergisch Gladbacherinnen*er Bildungs- und Kulturräume schaffen, die Begegnungen ermöglichen und Demokratie fördern.